Die BSU benannte Bestnoten für internationale Beziehungen, FPMI und Radiophysik

Die BSU benannte Bestnoten für internationale Beziehungen, FPMI und Radiophysik

Fakultät für Internationale Beziehungen Belarussische Staatliche Universität 120px Englischer Name Fakultät für Internationale Beziehungen Gründungsjahr 1995 Dean Shadursky V. Standort Belarus, Minsk, st. Leningradskaya, 20 Offizielle Seite. su. y / <

Fakultät für Internationale Beziehungen der belarussischen staatlichen Universität (FMO) (belarussische Fakultät für internationales Adnosin) - die Fakultät der belarussischen staatlichen Universität, die Fachkräfte in folgenden Bereichen ausbildet: internationale Beziehungen, internationales Recht, Weltwirtschaft, Management mit Spezialisierung auf internationalen Managementtourismus, Zoll, Sprach- und Kulturwissenschaften, moderne Fremdsprachen, Kulturwissenschaften. Dekan der Fakultät Shadurskiy Viktor Gennadievich - Professor, Doktor der Geschichtswissenschaften [1]. <

Inhalt

Verlauf [Bearbeiten] <

1992 wurde auf Initiative von Alexander Sharapo [2] die Abteilung für Internationale Beziehungen an der Fakultät für Geschichte der Belarussischen Staatlichen Universität und die Abteilung für Internationales Recht an der Rechtsfakultät eingerichtet. <

Am 1. Oktober 1995 wurde auf ihrer Grundlage die Fakultät für Internationale Beziehungen gegründet. Der erste Dekan war Alexander Viktorovich Sharapo. Am 1. Dezember desselben Jahres schuf die Fakultät die Abteilungen für internationale Wirtschaftsbeziehungen, die englische Sprache (seit 2001 in zwei Bereiche unterteilt: humanitäre und wirtschaftliche Fachgebiete) und die romanisch-germanischen Sprachen, am 1. September 1996 die Abteilung der orientalischen Sprachen und der Abteilung für diplomatischen und konsularischen Dienst wurden hinzugefügt. ... <

Im Oktober 1998 wurde die Abteilung für internationalen Tourismus, im August 2000 die Abteilung für Zoll und die Abteilung für internationales und europäisches Privatrecht sowie seit September die Abteilung für Theorie und Methoden des Russischunterrichts als gegründet Eine Fremdsprache wurde in die Fakultät aufgenommen. <

Im Jahr 2004 umfasste die Fakultät für Internationale Beziehungen während der Umstrukturierung des Internationalen Humanitären Instituts der BSU die Abteilungen für Sozial- und Humanitäre Wissenschaften, Kulturwissenschaften und moderne Fremdsprachen (die Fakultät war Teil der Fakultät bis März 2009, als die erste aufgelöst wurde und die anderen beiden Teil der Fakultät für Geisteswissenschaften wurden) [3]. <

Ende 2003 wurde auf der Grundlage der Abteilung für Orientalische Sprachen der Fakultät das Republikanische Zentrum für Sinologie "Hieroglyphe" [3] eröffnet (seit 2006 das Konfuzius-Institut). <

Am 1. September 2008 wurde Viktor Gennadievich Shadursky zum Dekan ernannt. 2009 wurde an der Fakultät das Zentrum für Koreanistik eröffnet. <

Akademischer Korpus [Bearbeiten]

Fakultät für Internationale Beziehungen, BSU

Fakultät für Internationale Beziehungen Belarussische Staatliche Universität 120px Englischer Name Fakultät für Internationale Beziehungen Gegründet 1995 Dean Shadursky V. Standort Belarus, Minsk, st. Leningradskaya, 20 Offizielle Seite. su. y / <

Fakultät für Internationale Beziehungen der belarussischen staatlichen Universität (FMO) (belarussische Fakultät für internationales Adnosin) - die Fakultät der belarussischen staatlichen Universität, die Fachkräfte in folgenden Bereichen ausbildet: internationale Beziehungen, internationales Recht, Weltwirtschaft, Management mit Spezialisierung auf internationalen Managementtourismus, Zoll, Sprach- und Kulturwissenschaften, moderne Fremdsprachen, Kulturwissenschaften. Dekan der Fakultät Shadurskiy Viktor Gennadievich - Professor, Doktor der Geschichtswissenschaften [1]. <

Inhalt

Verlauf [Bearbeiten] <

1992 wurde auf Initiative von Alexander Sharapo [2] die Abteilung für Internationale Beziehungen an der Fakultät für Geschichte der Belarussischen Staatlichen Universität und die Abteilung für Internationales Recht an der Rechtsfakultät eingerichtet. <

Am 1. Oktober 1995 wurde auf ihrer Grundlage die Fakultät für Internationale Beziehungen gegründet. Der erste Dekan war Alexander Viktorovich Sharapo. Am 1. Dezember desselben Jahres schuf die Fakultät die Abteilungen für internationale Wirtschaftsbeziehungen, die englische Sprache (seit 2001 in zwei Bereiche unterteilt: humanitäre und wirtschaftliche Fachgebiete) und die romanisch-germanischen Sprachen, am 1. September 1996 die Abteilung der orientalischen Sprachen und der Abteilung für diplomatischen und konsularischen Dienst wurden hinzugefügt. ... <

Im Oktober 1998 wurde die Abteilung für internationalen Tourismus, im August 2000 die Abteilung für Zoll und die Abteilung für internationales und europäisches Privatrecht sowie seit September die Abteilung für Theorie und Methoden des Russischunterrichts als gegründet Eine Fremdsprache wurde in die Fakultät aufgenommen. <

Im Jahr 2004 umfasste die Fakultät für Internationale Beziehungen während der Umstrukturierung des Internationalen Humanitären Instituts der BSU die Abteilungen für Sozial- und Humanitäre Wissenschaften, Kulturwissenschaften und moderne Fremdsprachen (die Fakultät war Teil der Fakultät bis März 2009, als die erste aufgelöst wurde und die anderen beiden Teil der Fakultät für Geisteswissenschaften wurden) [3]. <

Ende 2003 wurde auf der Grundlage der Abteilung für Orientalische Sprachen der Fakultät das Republikanische Zentrum für Sinologie "Hieroglyphe" [3] eröffnet (seit 2006 das Konfuzius-Institut). <

Am 1. September 2008 wurde Viktor Gennadievich Shadursky zum Dekan ernannt. 2009 wurde an der Fakultät das Zentrum für Koreanistik eröffnet. <

Akademischer Korpus [Bearbeiten]

Fakultät für Internationale Beziehungen der BSU (FMO) (Weißrussisch. Fakultät für Internationales Adnosin) - Fakultät der Belarussischen Staatlichen Universität, die Fachkräfte in folgenden Bereichen ausbildet: Internationale Beziehungen, Internationales Recht, Weltwirtschaft, Management mit

MINSK, 20. Juli - Sputnik. Die Belarussische Staatliche Universität (BSU) hat die ersten Ergebnisse der Einschreibung von Bewerbern in das Budget zusammengefasst. Die Ergebnisse der FMO, des FPMI, des Militärs und einer Reihe anderer Fakultäten sind bereits bekannt. <

Die Einreichung von Dokumenten für budgetfinanzierte Studienplätze an belarussischen Universitäten endete am 17. Juli. Bis zum 28. Juli werden Universitäten und Akademien die glücklichen Studienanfänger einschreiben. <

Die erste Sitzung des Auswahlausschusses an der führenden Universität des Landes fand am Samstag statt. So wurden die Ergebnisse der Zulassung zu den Fakultäten für internationale Beziehungen, Radiophysik und Computertechnologie, angewandte Mathematik und Informatik, Philosophie und Sozialwissenschaften, Militär sowie das Cyril and Methodius Institute of Theology zusammengefasst. <

Die Führer sind internationales Recht und IT

Traditionell wurden 2019 an der Fakultät für Internationale Beziehungen (FIR) an der BSU hohe Bestnoten erzielt. Für "Lingvostranovedenie" waren es 378 von 400, für "Customs Business" - 359. <

Um in der "Weltwirtschaft" zu studieren, ist ab 359 Punkten erforderlich, in "Management" (im Bereich des internationalen Tourismus) - ab 357. Auf dem Fachgebiet "Internationale Beziehungen" betrug die Punktzahl 379 und zum "Völkerrecht" - 385. <

Laut dem allgemeinen Wettbewerb um die Fakultät für Radiophysik und Computertechnologie lag die Punktzahl bei 294, verglichen mit 2018 um fast 30 Punkte. Die maximale Punktzahl wurde für "Computersicherheit" (325) benötigt. Um über "Angewandte Informatik" zu studieren, war es ab 320 Punkten erforderlich, über "Radiophysik" - ab 301, über die Spezialität "Radioelektronik und Informationssysteme und -technologien für die Luft- und Raumfahrt" - 306 und über "Physikalische Elektronik" - ab 294. <

Die Punktzahl beim FPMI im allgemeinen Wettbewerb betrug 328 Punkte. Maximum - bei "Angewandte Informatik" (364). "Informatik" erforderlich 353, "Computersicherheit" - 338, "Versicherungsmathematik" - 330, "Angewandte Mathematik" und "Wirtschaftliche Kybernetik" - 328. <

Philosophen, Theologen, Militär

Die Fakultät für Philosophie und Sozialwissenschaften hatte ebenfalls eine hohe Punktzahl. <

Für "Social Communications" im Jahr 2019 war es also ab 344 Punkten erforderlich, für "Sociology" - ab 320 und für "Philosophy" - ab 328. Um bei "Psychology" zu studieren, müssen Sie Erzielen Sie mindestens 337 Punkte bei "Soziale Arbeit" - 289. <

Die Punktzahl für "Theologie" am Cyril and Methodius Institute of Theology betrug 223 Punkte. Zum Vergleich: Letztes Jahr war es deutlich niedriger - 163. <

Beliebte Beiträge
Ideen für kleine Unternehmen

Wir organisieren touristische Touren zu Hot Spots der Welt

  • . 19 Protokoll
Ökotourismus-Organisation

Empfehlungen, wo Sie ein Reisegeschäft gründen können. Papierkram und Büroflächenvermietung. Wie starte ich ein Reisegeschäft von Grund auf neu?

  • . 17 Protokoll
Wir verwenden Cookies
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Cookies zulassen