SCO und UN: Fragen der regionalen Sicherheit und der Menschenrechte sind miteinander verbunden

Apparat; New Society Magazine

Alles, was Sie über den UN-Gipfel zur globalen Erwärmung wissen müssen

Der UN-Gipfel zum globalen Klimawandel ist in New York zu Ende gegangen. Wenn in Russland das Thema Ökologie immer noch an der Peripherie der öffentlichen Aufmerksamkeit steht, dann schlagen Aktivisten in Industrieländern immer lauter Alarm: Die globale Erwärmung ist ein Problem, das bald jeden Bewohner der Erde betreffen wird, dessen Lösung jedoch tatsächlich sabotiert wird von Regierungen. Apparat hat im Rahmen von Protesten Fakten darüber gesammelt, wie der Kampf um das Klima unter Politikern und auf der Straße am Rande verläuft. <

Warum der UN-Klimagipfel in New York stattfindet

Heute in New York endete das Treffen der Leiter der UN-Mitgliedstaaten unter der Leitung des Generalsekretärs der Organisation Ban Ki-moon. Die Veranstaltung sollte den Klimaverhandlungen neue Impulse verleihen. Das Ergebnis sollte ein neues globales, rechtsverbindliches Abkommen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen sein. Es wird davon ausgegangen, dass das Dokument in einem Jahr in Paris entwickelt und unterzeichnet wird. An dem Gipfel nahmen 126 Staatsoberhäupter teil, darunter Barack Obama. Vertreter einer Reihe von Ländern, die in direktem Zusammenhang mit dem Klimawandel stehen, kamen jedoch nicht nach New York: China, Indien. <

Der Gipfel selbst ist eher von zeremonieller Bedeutung, die Hauptverhandlungen zwischen den Ländern finden im Rahmen halbprivater Konsultationen vor und nach der Veranstaltung statt. Um die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, ist jedoch eine groß angelegte Veranstaltung von Weltklasse erforderlich. Politiker, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und weltweite Prominente haben die ganze Woche über inspirierende Reden über die Bedeutung der Bewältigung von Klimaproblemen gehalten. Die Woche wurde von US-Außenminister John Kerry eröffnet, der den Teilnehmern des Gipfels wünschte, alle ihre Ressourcen, Verbindungen und Einflüsse zu nutzen, um das Problem des globalen Klimawandels zu lösen. Barack Obama, Leonardo DiCaprio, Ban Ki-moon und viele andere sprachen vom UN-Podium. <

Bisher haben die Länder der Welt zwei wichtige Dokumente zum Klimawandel verabschiedet

Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen <

Sie war Gastgeberin des Erdgipfels 1992 in Rio de Janeiro. Es wurde sowohl von Russland als auch von den Vereinigten Staaten unterzeichnet, aber China, eine der schwerwiegendsten Quellen für Treibhausgase (schädliche Industrie, Kohlebergbau), lehnte die Unterzeichnung des Dokuments ab. Die meisten Bestimmungen des Übereinkommens sind Empfehlungen an die Unterzeichnerländer zur Reduzierung der Kohlendioxidemissionen in die Atmosphäre und zur Entwicklung einer "grünen" Produktion. Spezifische Maßnahmen sowie quantitative Indikatoren wurden nicht angegeben. <

1997 als Ergänzung zum Rahmenübereinkommen verabschiedet. Das Dokument legt fest, nach welchen Indikatoren die Unterzeichnerländer streben sollten. Beispielsweise mussten Russland und die Ukraine laut Protokoll die durchschnittlichen jährlichen Emissionen auf das Niveau von 1990 und die Vereinigten Staaten zurückführen, um ihre Emissionen um 8% zu senken. Mit dem Kyoto-Protokoll wurde auch ein System für den Verkauf von Quoten eingeführt: Staaten und wirtschaftliche Einheiten können Quoten für eine bestimmte Menge von Treibhausgasen verkaufen und kaufen. In Russland begann dieses System erst in der zweiten Hälfte der 2000er Jahre zu funktionieren, aber die Vereinigten Staaten haben das Protokoll beispielsweise noch nicht ratifiziert. Die erste Periode des Protokolls endete 2012, danach gab es Vereinbarungen über die zweite Gültigkeitsdauer - bis 2020, aber noch weniger Länder haben sie unterzeichnet. <

Das Problem ist, dass diese Dokumente keinen Sinn haben

Seit der Unterzeichnung des Kyoto-Protokolls hat der Verbrauch nicht erneuerbarer Energiequellen - Kohle, Öl - nur zugenommen und sich mehr als verdoppelt. Zusammen mit ihnen nehmen schädliche Emissionen in die Atmosphäre zu, die sich auf den Klimawandel auswirken. Der Verbrauch im Jahr 2013 betrug 3, Milliarden Tonnen Öläquivalent. Gleichzeitig werden erneuerbare Energiequellen zunehmend genutzt, aber sie sind noch weit von den Indikatoren für Kohleenergie entfernt: 2013 machten sie nur 300 Millionen Tonnen Öläquivalent aus. Das Problem ist, dass sich viele Entwicklungsländer geweigert haben, das Kyoto-Protokoll zu unterzeichnen, das den größten Teil des Kohleverbrauchs ausmacht. Daher sind die Bemühungen der Industrieländer vor dem Hintergrund des Wachstums des Steinkohlenbergbaus, beispielsweise Chinas, einfach unsichtbar. Die Gesamtmenge der Emissionen, die von Staaten erzeugt werden, die sich nach 2012 bereit erklärt haben, das Kyoto-Protokoll einzuhalten, beträgt nur 15% der Welt. Daher scheint jede Anstrengung zur Bekämpfung des Klimawandels innerhalb einer solchen Gruppe kurzlebig zu sein. <

Die Vereinten Nationen, die Vereinten Nationen, sind eine internationale Organisation, die gegründet wurde, um den internationalen Frieden und die internationale Sicherheit aufrechtzuerhalten und zu stärken und die Zusammenarbeit zwischen Staaten zu entwickeln. <

Die UNO bleibt ein universelles Forum mit einer einzigartigen Legitimität, der unterstützenden Struktur des internationalen kollektiven Sicherheitssystems, dem Hauptelement der modernen multilateralen Diplomatie. <

Die Grundlagen seiner Aktivitäten und Struktur wurden während des Zweiten Weltkriegs von den führenden Mitgliedern der Anti-Hitler-Koalition entwickelt. Der Name Vereinte Nationen wurde erstmals in der am 1. Januar 1942 unterzeichneten Erklärung der Vereinten Nationen verwendet.

UN - Friedensnobelpreisträger (2001), Preis "Für den Beitrag zu einem besser organisierten Frieden und zur Stärkung des Weltfriedens" wurde gemeinsam an die Organisation und ihren Generalsekretär Kofi Annan vergeben. 1988 erhielt die UN-Friedenstruppe den Friedensnobelpreis. <

UN-Dossier

Mitgliedschaft: 193 Mitgliedstaaten <

Hauptsitz: Vereinigte Staaten von Amerika, New York <

Zusätzliche Büros: Österreich, Wien; Schweiz, Genf; Kenia, Nairobi <

Art der Organisation: internationale Organisation <

Amtssprachen: Englisch, Französisch, Russisch, Chinesisch, Arabisch, Spanisch <

Leiter: Generalsekretär - Ban Ki-moon (Republik Korea) Präsident der Generalversammlung - John W. Ash (Antigua und Barbuda) <

Grund: Unterzeichnung der UN-Charta am 26. Juni 1945. Inkrafttreten der Charta am 24. Oktober 1945. <

Die SDGs können nur durch starke globale Partnerschaften und Zusammenarbeit erreicht werden. <

Eine erfolgreiche Umsetzung der Agenda für nachhaltige Entwicklung ist unmöglich, ohne integrative Partnerschaften auf globaler, regionaler und lokaler Ebene zu schmieden, die auf Prinzipien und Werten, einer gemeinsamen Vision und gemeinsamen Zielen beruhen und auf die Interessen der Menschen ausgerichtet sind und der Planet. <

Viele Länder benötigen offizielle Entwicklungshilfe, um Wachstum und Handel voranzutreiben. Dennoch ist das Hilfsniveau rückläufig, und die Geberländer haben ihr Versprechen, die Entwicklungsfinanzierung zu erhöhen, nicht eingehalten. Aufgrund der COVID-19-Pandemie wird die Weltwirtschaft im Jahr 2020 voraussichtlich stark um 3% schrumpfen und die schlimmste Rezession seit der Weltwirtschaftskrise erleben. <

Mehr denn je ist eine enge internationale Zusammenarbeit erforderlich, um sicherzustellen, dass die Länder über die Mittel verfügen, um sich von einer Pandemie zu erholen, die Erholung zu verbessern und die Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erreichen. <

COVID-Antwort-

Den meisten Entwicklungsländern fehlen die inländischen Ressourcen und finanziellen Mittel, um eine angemessene Reaktion und Erholung von COVID-19 zu finanzieren. Internationale Zusammenarbeit und externe Finanzierung sind von entscheidender Bedeutung. <

Besonders besorgniserregend ist die Aussicht auf eine neue Schuldenkrise, die durch sinkende Preise für Öl und andere Rohstoffe der Hauptrohstoffgruppe verschärft wird, von denen die am wenigsten entwickelten Länder, die bereits einem hohen Risiko ausgesetzt waren, ernsthaft betroffen sind eine Schuldenkrise. Die Vereinten Nationen fordern besondere Ziehungsrechte, einen gezielten Schuldenerlass und eine Verlängerung des Schuldenmoratoriums für alle Entwicklungsländer. Der Bericht zur Finanzierung einer nachhaltigen Entwicklung 2020 enthält Maßnahmen zur Bewältigung der Auswirkungen der sich abzeichnenden globalen Rezession und der finanziellen Turbulenzen, insbesondere in den ärmsten Ländern der Welt, auf der Grundlage gemeinsamer Untersuchungen und Analysen von mehr als 60 UN-Organisationen und internationalen Organisationen. <

Um die Bemühungen in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen zu unterstützen, hat der Generalsekretär der Vereinten Nationen den Treuhandfonds für Reaktion und Wiederherstellung der Vereinten Nationen eingerichtet. Darüber hinaus haben die Vereinten Nationen einen globalen humanitären Reaktionsplan entwickelt, um den am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen, einschließlich Flüchtlingen und Binnenvertriebenen, zu helfen. <

Darüber hinaus haben die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Stiftung der Vereinten Nationen und Partner einen einzigartigen Solidaritäts- und Reaktionsfonds eingerichtet, der es Unternehmen und Einzelpersonen ermöglicht, direkt zum COVID der WHO beizutragen. 19 response ... Um den offenen und schnellen Zugang zu kritischen Daten zu ermöglichen, die Regierungen und alle Bereiche der Gesellschaft benötigen, um auf die globale COVID-19-Krise zu reagieren, bietet dieses UN-Portal der globalen statistischen Gemeinschaft eine Plattform für den Austausch von Empfehlungen, Maßnahmen und Instrumenten und bewährte Verfahren zur Gewährleistung eines reibungslosen Ablaufs der Datenerfassungsprogramme der nationalen statistischen Ämter. Um der wachsenden Bedrohung durch Fehlinformationen durch COVID-19 entgegenzuwirken, haben die Vereinten Nationen die Verifizierte Initiative ins Leben gerufen, um das Volumen und die Verfügbarkeit zuverlässiger und genauer Informationen zu drei Themen zu erhöhen: Wissenschaft (um Leben zu retten), Solidarität (um lokale und globale Zusammenarbeit zu entwickeln) und Lösungen (zur Mobilisierung der Unterstützung für betroffene Bevölkerungsgruppen). <

  • 17. Stärkung der Mobilisierung heimischer Ressourcen, auch durch internationale Unterstützung der Entwicklungsländer, um die nationalen Kapazitäten zur Erhebung von Steuern und anderen Einnahmen zu verbessern.
  • 17. Sicherstellen, dass sich diese entwickeln Die Länder erfüllen ihre Verpflichtungen aus der offiziellen Entwicklungshilfe (ODA) vollständig, einschließlich der Verpflichtung vieler Industrieländer, das ODA-Ziel für Entwicklungsländer von 0 Prozent ihres Bruttonationaleinkommens (BNE) und die Aufteilung der ODA auf die am wenigsten entwickelten Länder zu erreichen auf dem Niveau von 0. 5-0. 0 Prozent ihres BNE; ODA-beitragende Staaten werden aufgefordert, das Ziel in Betracht zu ziehen, mindestens 0,0% ihres BNE in ODA den am wenigsten entwickelten Ländern zuzuweisen.
  • 17. Mobilisierung zusätzlicher finanzieller Ressourcen aus verschiedenen Quellen für Entwicklungsländer
  • 17. Unterstützung der Entwicklungsländer bei der Erreichung einer langfristigen Tragfähigkeit der Schulden durch koordinierte Maßnahmen zur Förderung der Schuldenfinanzierung, des Schuldenerlasses und gegebenenfalls der Umschuldung sowie zur Bewältigung des Auslandsschuldenproblems hoch verschuldeter armer Länder, um dies zu erreichen Entlastung der Schulden
  • 17. Verabschiedung und Umsetzung von Investitionsförderungsregelungen für die am wenigsten entwickelten Länder
  • <

    • 17. Ausbau der Nord-Süd- und Süd-Süd-Zusammenarbeit sowie der dreieckigen regionalen und internationalen Zusammenarbeit in den Bereichen Wissenschaft, Technologie und Innovation und Zugang zu entsprechenden Fortschritten; Verbesserung des Wissensaustauschs zu einvernehmlich festgelegten Bedingungen, unter anderem durch eine verbesserte Koordinierung zwischen bestehenden Mechanismen, insbesondere auf der Ebene der Vereinten Nationen, und durch den globalen Mechanismus zur Erleichterung des Technologietransfers
    • 17. Förderung der Entwicklung, des Transfers, der Verbreitung und der Absorption von umweltverträglichen Technologien, damit die Entwicklungsländer sie zu einvernehmlich festgelegten günstigen Bedingungen erhalten, einschließlich vergünstigter und bevorzugter Bedingungen.
    • 17. Vollständige Operationalisierung der Technologiebank und des Mechanismus zur Entwicklung von Wissenschaft, Technologie und Innovation für die am wenigsten entwickelten Länder bis 2017 und 2017 Ausbau des Einsatzes von Hochleistungstechnologien, insbesondere Informations- und Kommunikationstechnologien
    • <

      Kapazitätsaufbau <

      Die Shanghai Cooperation Organization (SCO), die weltweit größte regionale Organisation, spielt eine wichtige Rolle bei der Stärkung der internationalen Zusammenarbeit bei der Bekämpfung der organisierten Kriminalität und des Terrorismus, auch in Zentralasien. Dies erklärte der Generalsekretär der Vereinten Nationen heute auf einem hochrangigen Treffen, das sich mit Fragen der Interaktion zwischen den beiden Organisationen befasste. <

      Zu der 2001 gegründeten Organisation gehört Russland, das derzeit den Vorsitz der SCO innehat, Indien, Kasachstan, China, Kirgisistan, Pakistan, Tadschikistan und Usbekistan. In diesen Ländern leben insgesamt drei Milliarden Menschen. Die Ziele und Vorgaben der SCO überschneiden sich laut Antonio Guterres in vielerlei Hinsicht mit den Aktivitäten der Vereinten Nationen. <

      Bei einer Veranstaltung im UN-Hauptquartier in New York erinnerte der UN-Generalsekretär daran, dass der Sicherheitsrat im Juli dieses Jahres eine Resolution verabschiedet hat, in der der Zusammenhang zwischen organisierter Kriminalität und Terrorismus hervorgehoben wird. "Die Einstellung der Aktivitäten von Schmugglern und die Lösung von Problemen im Zusammenhang mit der illegalen Nutzung der von ihnen festgelegten Routen ist ein wichtiger Schritt, um die Bewegung ausländischer Terroristen und Waffen, einschließlich nach Syrien und Irak, und in die entgegengesetzte Richtung zu verhindern", so der UN-Chef sagte. <

      Er betonte die Bedeutung der SCO für die Überwindung dieser und anderer Probleme: Frieden in Afghanistan, regionale Diplomatie, Multikulturalismus. Der Generalsekretär ist besonders stolz auf das erfolgreiche gemeinsame Programm der Vereinten Nationen und der SCO zur Bekämpfung des Terrorismus in den Ländern Zentralasiens. Diese Initiative umfasst die Zusammenarbeit bei der Stärkung der Grenzen und der Verhinderung von Extremismus sowie den Dialog mit religiösen Führern. <

      In seiner heutigen Rede erinnerte Antonio Guterres auch an die Notwendigkeit, Menschenrechtsverletzungen zu bekämpfen und die Rechtsstaatlichkeit zu respektieren. "Das Büro des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte hilft zentralasiatischen Ländern, Terrorismus und gewalttätigen Extremismus aus menschenrechtlicher Sicht zu verhindern", sagte er. Antonio Guterres forderte die SCO-Länder auf, dieser und anderen UN-Organisationen die Möglichkeit zu geben, sich für die Stärkung von Mädchen und Frauen, die Jugendbildung und -beschäftigung sowie den Sozialschutz einzusetzen. <

      Der stellvertretende russische Außenminister Igor Morgulov sagte in seiner Rede, dass die Grundlage der Aktivitäten der SCO "eine feste Verpflichtung gegenüber den in der Charta der Vereinten Nationen verankerten Grundprinzipien und Normen des Völkerrechts ist". "Die gemeinsamen Anstrengungen der Mitgliedstaaten zielen darauf ab, eine globale Architektur, zuverlässige Sicherheit und nachhaltige Entwicklung zu schaffen", betonte der stellvertretende Außenminister. Er sagte, dass am 20. November Experten aus den SCO-Mitgliedstaaten in Moskau zusammenkommen werden, um Fragen der biologischen Sicherheit zu erörtern. Dieses Treffen ist eine der vielen Veranstaltungen, die Russland im Rahmen seines Vorsitzes in der SCO abgehalten hat. <

      Er erinnerte auch an den gemeinsamen Kampf gegen den Terrorismus, der immer noch eine Bedrohung für die Länder der Region darstellt. Als Beispiel führte Morgulov einen ISIS-Angriff auf einen Grenzposten in Tadschikistan an. <

      Die Hauptfinanzierungsquelle für terroristische Aktivitäten bleibt der Drogenhandel. Zur Unterstützung seiner Worte zitierte Morgulov Daten der US-Regierung, wonach 2018 in Afghanistan 6.400 Tonnen Opium produziert wurden und Strafverfolgungsbehörden nur 8 Prozent dieses Volumens beschlagnahmen konnten. <

      Der Generalsekretär der SCO, Vladimir Norov, bedankte sich wiederum für die fruchtbare Zusammenarbeit und Unterstützung, die die von ihm geleitete Organisation von den Vereinten Nationen erhält. Er stellte fest, dass sich zwischen den beiden Organisationen sehr fruchtbare Beziehungen entwickelt haben. <

      Besondere Besorgnis in der Region wird nach Angaben des SCO-Generalsekretärs von terroristischen Gruppen verursacht, die nach einem Fiasko bei dem Versuch, ihren "Quasi-Staat" im Irak und in Syrien zu schaffen, ihre verbreitet haben "Schlafzellen" in vielen Ländern. Dort übernehmen terroristische Organisationen gemeinsam mit kriminellen Gemeinschaften die Kontrolle über den Drogenhandel - die Hauptfinanzierungsquelle für ihre illegalen Aktivitäten. Aus diesem Grund versucht die Shanghai Cooperation Organization, eine solche "Fusion" zu verhindern: Es wurden Strukturen für die operative Interaktion der Strafverfolgungsbehörden geschaffen und die erforderlichen rechtlichen Rahmenbedingungen geschaffen. Es wird an der Bekämpfung von Terroristen und organisierter Kriminalität in verschiedenen Bereichen gearbeitet, unter anderem im Bereich moderner Finanz-, Informations- und Kommunikationstechnologien. <

      Eine Reihe von Ländern hat kürzlich angekündigt, in den kommenden Jahrzehnten "CO2-Neutralität" oder "Null Emissionen" zu erreichen. Dies muss getan werden, um den Prozess des Klimawandels zu verlangsamen und den Planeten und seine Bewohner vor der Zerstörung zu retten. <

      Was ist Kohlenstoffneutralität und warum ist sie wichtig?

      "CO2-neutral" oder "emissionsfrei" bedeutet nicht, dass sie vollständig fehlen. Diese Begriffe geben lediglich an, dass die Menge der Kohlendioxidemissionen die von Ozeanen und Wäldern absorbierte Menge nicht überschreitet. <

      2015 unterzeichneten auf dem Gipfel im UN-Hauptquartier in New York Vertreter der überwiegenden Mehrheit der Länder das Pariser Klimaabkommen. Die in dieser Vereinbarung verankerte Hauptaufgabe besteht darin, sicherzustellen, dass die durchschnittliche globale Temperatur den vorindustriellen Indikator (dh den in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts aufgezeichneten Indikator) nicht um mehr als 1 Grad Celsius überschreitet. Ansonsten sind die Bewohner des Planeten vom Tod bedroht. <

      Um den globalen Erwärmungsprozess zu verlangsamen, muss die Menge der Treibhausgasemissionen in die Atmosphäre erheblich reduziert werden. Aus diesem Grund erklären viele Länder jetzt ihre Absicht, emissionsfrei zu werden. <

      Wie erreicht man CO2-Neutralität?

      Derzeit verfügt die Menschheit bereits über Technologien, mit denen die Kohlendioxidemissionen auf Null gesenkt werden können. Die größte Herausforderung besteht darin, fossile Brennstoffe wie Kohle oder Öl schrittweise durch erneuerbare, „saubere“ Energiequellen zu ersetzen. Dies ist die Energie von Wind, Sonne und Ozean. <

      Viele Länder produzieren bereits Hybridautos und -busse, Elektroautos, Sonnenkollektoren werden an Gebäuden installiert, Büroräume werden mit der Erwartung von natürlichem Tageslicht geschaffen. <

      Verbraucher können auch eine Rolle bei der Reduzierung von Emissionen spielen. Zum Beispiel können Sie weniger Fleisch essen: Ein Nebenprodukt seiner Produktion ist das Treibhausgas Methan. <

      Es ist auch sehr wichtig, die Umwelt zu schützen, einschließlich der Ozeane und Wälder, die erhebliche Mengen an CO2 und anderen Treibhausgasen absorbieren. <

      Wer ist hauptsächlich für die Emissionsreduzierung verantwortlich?

      Natürlich sollten normale Bürger und Unternehmer aktiv in den Kampf gegen den Klimawandel einbezogen werden. Jeder kann seine Gewohnheiten und seinen Lebensstil ändern und sich für "grüne" Technologien entscheiden. <

      Hier spielen jedoch die Regierungsbehörden die Hauptrolle. Sie müssen Entscheidungen und Gesetze treffen, die die Treibhausgasemissionen erheblich reduzieren. Es sind die Staaten, die das Pariser Abkommen unterzeichnet haben, die für dessen Umsetzung verantwortlich sind. <

Beliebte Beiträge
Was Sie wissen müssen, bevor Sie ein Haus im Dorf für den Sommer mieten

Dorftourismus in Russland. Ländlicher Tourismus Der Agrotourismus oder der ländliche Tourismus hat sich in Russland seit mehreren Jahren entwickelt, ist jedoch aufgrund seiner Spezifität kein Marktführer. Dies ist die Richtung der Ruhe

  • . 14 Protokoll
Ruhen Sie sich im Frühjahr 2020 am Baikal aus

Was Listvyanka ist Ein großes Feriendorf im Südwesten des Sees - einer der meistbesuchten Orte am Baikalsee. Listvyanka liegt in der Nähe der Quelle der Angara und erstreckt sich 5 km entlang der Küste. 2000 Menschen leben dauerhaft darin. Das Klima im Dorf ist milder als in Irkutsk, daher wird das Resort oft als Baikal Anapa bezeichnet. Früher war eine Werft in Listvyanka in Betrieb, jetzt aber

  • . 21 Protokoll
Wir verwenden Cookies
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
COOKIES ZULASSEN.