Verdienen Sie Geld im Altai

Altai Skigebiete: Zu Beginn der Saison eine Liste der besten Komplexe

Das Altai-Territorium plant, 7 Millionen Rubel für die Teilnahme an der internationalen Tourismusausstellung "Intourmarket-2019" auszugeben, die vom 9. bis 11. März in Moskau stattfinden wird. Für diesen Betrag wird die Region mit einer Fläche von 10 x 20 Metern mit einem grünen Teppich, Stühlen und Schränken für Drucksachen ausgestattet. <

Und die Altai-Republik wird in drei Jahren im Rahmen des staatlichen Programms "Entwicklung von Kultur und Tourismus" 2 Milliarden Rubel erhalten. Das entsprechende Dekret wurde auf der Website der russischen Regierung veröffentlicht. <

Zum Vergleich: In Alaska bringt jeder Dollar, der für Tourismuswerbung ausgegeben wird, der staatlichen Wirtschaft etwa 70 Dollar und fünf Dollar direkte Haushaltseinnahmen. <

Millionen an Seen

Bis 2022 werden der Altai-Republik mehr als 2 Milliarden Rubel für die Entwicklung des Tourismusclusters Karakol Lakes zugewiesen. Bundesmittel fließen in den Bau und die Entwicklung der unterstützenden Infrastruktur des Touristenclusters. Im Jahr 2019 werden 703 Millionen Rubel Subventionen in die Region geschickt. <

Laut Vyacheslav Tupikin, dem ersten stellvertretenden Minister für wirtschaftliche Entwicklung und Tourismus der Altai-Republik, werden 17 Milliarden Rubel für den Bau des Touristenclusters benötigt. Das Gelände soll ein Skigebiet, Unterkünfte für 1.000 Menschen, den Bau von Verkehrsinfrastrukturen - Straßen zu Seen, Stromnetzanlagen und andere - schaffen. Laut dem stellvertretenden Minister wird die Schaffung eines Touristenclusters den sogenannten "wilden" Tourismus rationalisieren, der dort immer noch floriert - Menschen fahren mit Autos auf der Suche nach unberührter Natur zu den Seen, sonst gibt es keine Möglichkeit, dorthin zu gelangen Sie. <

Nicht jeder teilt die optimistischen Pläne der republikanischen Behörden zur Entwicklung des Clusters. Einige Abgeordnete von El Kurultai aus der Altai-Republik glauben daher, dass der Bau der Infrastruktur des Clusters keine ernsthafte wirtschaftliche Bedeutung für die Region haben wird. Menschen gehen nur mit einer "großen Brieftasche" zu den Seen, die Pferde oder ein Geländewagen mieten können. Und viel mehr Einwohner der Republik und Touristen reisen an die Seite des Teletskoje-Sees - der Weg dorthin muss in Ordnung gebracht werden, was der Republik eine größere wirtschaftliche Wirkung verleiht. Die neue Infrastruktur soll sowohl Touristen als auch Bewohnern der Region dienen. <

Es bestehen Zweifel an der Entwicklung des Clusters und an Vertretern der Tourismusbranche - ob die Schaffung eines neuen Skigebiets die Entwicklung des Wintersports in der Region Chemal verhindern wird, ob organisierte Busausflüge nach Karakol organisiert werden Seen werden Touristen abschrecken, die dort im Sommer die Einheit mit der Natur suchen? <

Auch Vertreter großer russischer Banken kritisieren die Ansätze zur Entwicklung des Tourismus in der Republik. Banker geben zu, dass die Region ein großes Potenzial für die Entwicklung der Branche hat, aber bis zu 80 Prozent der föderalen Zielprogramme sind erfolglos - es wird eine schlecht koordinierte Infrastruktur geschaffen, es gibt kein Personal und die Branche für ihre Ausbildung, die Prioritäten sind höher Verwendung von Mitteln als die tatsächliche Entwicklung des Tourismus. <

Wahrscheinlich ist der Ansatz „Wofür sie Geld gegeben haben, wir werden es entwickeln“ typisch für viele Regionen des Landes. Aufgrund der Bedürfnisse eines bestimmten Touristen haben viele Regionen weder ihr eigenes Geld noch eine bedeutende Anzahl potenzieller Investoren. Und ein wunderschön durchdachtes Projekt, für das es möglich war, Bundesmittel zu erhalten, lässt hoffen, dass sie bei ihrer Umsetzung einen erheblichen Teil der Touristen interessieren können. <

Heute macht der Tourismus etwa 7 Prozent des regionalen Bruttoprodukts der Altai-Republik aus. Es ermöglicht die Entwicklung anderer Bereiche - Verkehr, Handel, Landwirtschaft. Auf die eine oder andere Weise sind etwa tausend Unternehmen in der Region mit dem Tourismus verbunden, darunter mehr als dreihundert Mittel zur kollektiven Unterbringung von Urlaubern - Hotels, Touristenzentren, Campingplätze, "Gewächshäuser". <

Das Altai-Gebirge wird oft mit den Schweizer Alpen verglichen - es ist hier genauso schön, das gleiche milde Klima und alle Bedingungen sind für Skiliebhaber geschaffen, die jedes Jahr mehr und mehr in diese Länder kommen. In den Altai-Skigebieten befinden sich Komplexe aus zwei Regionen gleichzeitig - dem Altai-Territorium und der Altai-Republik. <

Skisaison im Altai

Die Skisaison an diesen Orten beginnt Mitte November und endet frühestens im April. In einigen Resorts schmilzt die stabile Schneedecke erst Mitte Mai. An einigen Orten kann die Vorsaison sogar im Oktober beginnen. <

Am Fuße der Berge liegt der Frost selten unter -10 ... -15 ° С. Je höher - desto kälter, sinkt die Temperatur sogar auf -30 ° C. Das Wetter im Altai ist bemerkenswert launisch und unvorhersehbar, und die Einheimischen raten nicht einmal dazu, sich auf die Vorhersage des Hydrometeorologischen Zentrums zu verlassen - in wenigen Minuten können dicke Wolken kommen. Trotzdem kann der Winter hier als mild, klar und windstill bezeichnet werden, was die Altai-Skigebiete so beliebt gemacht hat. <

"Grace" in Belokurikha

Der Grace Complex ist das beliebteste Resort vor Ort. Es befindet sich in Belokurikha, im Tal des gleichnamigen Flusses in den Bergen auf einer Höhe von 250 m über dem Meeresspiegel. Es gibt 6 Trails mit jedem Schwierigkeitsgrad (2 "blau", 3 "rot", 1 "grün" und 1 "schwarz") und einen Schlauchabstieg. Sie können die Gipfel mit Schleppliften oder der "Kirche" erreichen - der örtlichen Seilbahn, benannt nach dem gleichnamigen Berg, zu dessen Spitze Sie mit diesem Transportmittel gelangen. <

Die Pisten sind für das Fahren mit Pistenfahrzeugen vorbereitet, und bei wenig Schnee ist das System der künstlichen Beschneiung der Gleise eingeschaltet. Der Schnee in den lokalen Bergen liegt ab Anfang Dezember und beginnt erst Ende März zu schmelzen, die Schichtdicke beträgt selten weniger als 1 m. Abends sind die Pisten beleuchtet, aber nachts gibt es keine Möglichkeit zu fahren - wochentags um 19:00 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen um 20:00 Uhr funktionieren die Lifte nicht mehr. <

Das Resort bietet einen Skiverleih, erfahrene Skilehrer, ein Restaurant und ein Café. Neben dem Skifahren sind die Besucher des Resorts beliebt für Eingriffe in der örtlichen Hydropathie, Ausflüge zu benachbarten Gipfeln, Paragliding und Heißluftballonfahrten. Gäste des "Grace" übernachten in einem der komfortablen Hotels und Pensionen von Belokurikha. <

Das Resort veranstaltet jährlich internationale Snowboard- und alpine Skiwettbewerbe sowie einen Eisskulpturenwettbewerb. <

Skikomplex "Manzherok"

Von Dezember bis Ende März ist "Manzherok" auf dem Malaya Sinyukha Mountain in der Nähe des Manzherokskoye-Sees geöffnet. Es gibt 4 Pisten für Abfahrten (1 "grün" und "rot", 2 "blau"), 1 Strecke für Schläuche und 1 für flache Ski. <

Es gibt 4-Sitzer-Sessellifte ("unten") und Schlepplifte ("oben"), einen Babylift und eine spezielle Rodelbahn oben auf dem Schlauchhang. Ansonsten ist alles traditionell: Pistenfahrzeuge, falls erforderlich, Schneekanonen, Verleih von Skiausrüstung, eine Schule für Anfänger. Nachtskifahren ist nicht vorgesehen - die Seilbahn beendet ihre Arbeit am frühen Abend: um 17:00 Uhr "unterer" Lift und um 18:00 Uhr "oberer". <

Gorny Altai ist einer der Orte in Russland, die Sie mindestens einmal in Ihrem Leben besuchen müssen. Der Reiseführer für die Republik Altai enthält alle Arten von Attraktionen, von bekannten Museen bis hin zu einzigartigen natürlichen und ethnografischen Denkmälern, die auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes stehen. <

Das erste, was Ihnen beim Durchqueren dieser Gebiete auffällt, ist die Vielfalt der Landschaften außerhalb des Autofensters. Nadelwälder, schneebedeckte Berge, verlassene Steppen und kleine Siedlungen ersetzen sich Tag für Tag. <

Der Chuisky-Trakt, der Erbe der Großen Seidenstraße, führt ausnahmslos durch den gesamten Altai bis zur Grenze. Wenn Sie entlang fahren, können Sie einige der malerischsten Aussichten der Region sehen. Nicht umsonst gehört es zu den Top 5 der schönsten Straßen der Welt. <

Die Natur ist einer der Hauptgründe, warum Touristen von Jahr zu Jahr den Altai besuchen müssen. Mehrere Biosphärenreservate konzentrieren sich auf ein relativ kleines Gebiet mit Vertretern der Flora und Fauna, die nur hier leben. <

Darüber hinaus gibt es viele Wälder und Wiesen in Heilpflanzen, die in der Volksmedizin verwendet werden. Menschen kommen hierher, um Wasser und Schlamm zu heilen, auch aus anderen Ländern. <

Ein weiterer Grund ist das historische Erbe des Altai. Natürlich spielten die geografische Lage und die Nähe zu asiatischen Ländern einen besonderen Einfluss auf das Ethnos und die Kultur. Diese Nähe wirkte sich auf die Anwohner und ihre Lebensweise aus. <

Mitten in der Steppe können Sie immer noch Jurten von Hirten und Herden von robusten Altai-Pferden sehen, die unbeaufsichtigt gehen und keine Angst vor starken Winden und tiefem Schnee haben. <

Altai ist für Touristen interessant, da es die Möglichkeit bietet, antike Artefakte zu berühren und abgelegene Orte zu besuchen, an denen die Spuren primitiver Menschen noch perfekt erhalten sind. Was sind die Altai Stonehenge in der Nähe des Dorfes Kosh-Agach und Felsmalereien, die in der Region verstreut sind? <

Wenn Sie im Altai reisen, sollten Sie auf keinen Fall die Gelegenheit verpassen, die nationale Küche zu probieren oder handgemachte Souvenirs von lokalen Handwerkern mit nach Hause zu nehmen. <

Und was ist Gorny Altai ohne Berge? Sie sind hier wirklich großartig. Einige sind mit grünen Wäldern bedeckt, während andere auch im Sommer mit weißen Kappen auf ihren Gipfeln stehen. Die Königin unter allen ist der Berg Belukha. Viele Altai-Legenden sind damit verbunden. Die Einheimischen erzählen Ihnen gerne davon. <

Wie komme ich zum Altai?

Mag vielleicht auch

Hinterlassen Sie Ihre Nummer und wir bieten Ihnen die besten Optionen unter Berücksichtigung aller Ihrer Wünsche <

Bergsteigen gilt als eine der gefährlichsten Arten des Tourismus, aber vielleicht als die faszinierendste und romantischste. Die Berge locken mutige Menschen an, daher wird das Klettern im Altai von starken, robusten und selbstbewussten Menschen gewählt, die bereit für Extreme sind. <

Altai ist ein Gebirgsland und das Besteigen eines Berges in dieser Region erfordert harte Arbeit, unglaubliche Anstrengungen und Stress, um erheblichen physischen und psychischen Stress zu überwinden. <

Gorny Altai liegt zwischen mehreren Bundesstaaten und ist seit langem eine beliebte Region für aktiven Tourismus. Kletterer und Kletterer aus aller Welt kommen hierher, um die höchsten Gipfel zu besteigen. <

Das Besteigen des Altai-Gebirges unterscheidet sich darin, dass es mit Wandern kombiniert wird, wodurch Touristen in eine hervorragende körperliche Verfassung kommen. Die Trainingswanderungen werden von erfahrenen Instruktoren begleitet, die die Geheimnisse des Bergsteigens und Kletterns entdecken. <

Während des Trekkings müssen sich Touristen zum Klettern akklimatisieren und den Körper an die Bedingungen des Hochlands anpassen. Eine solche Vorbereitung ist notwendig, damit eine Person ihre Stärke und Gesundheit angemessen einschätzen kann, noch bevor sich die Gruppe dem beabsichtigten Gipfel nähert. Klettern bei schweren chronischen Erkrankungen ist nicht akzeptabel. Die Kosten für Frivolität in den Bergen werden hoch sein. <

Erfolgreiches Bergsteigen ist ohne geeignete Kleidung, Ausrüstung und spezielle Kletterausrüstung, einschließlich Karabiner unterschiedlicher Größe, Schläge, Seile mit verstärkten Zöpfen, Sicherheitsgurt, verschiedene Vor- und Abstiegsvorrichtungen, undenkbar. Ausbilder testen den geschickten Umgang mit Spezialausrüstung durch Anfänger. <

Klettern im Altai: Hauptrichtungen

Die Hauptorte, an denen sich die Kletterbasen und Lager konzentrieren, sind die Kämme Severo-Chuisky, Yuzhno-Chuisky und Katunsky. <

Touristische Programme bieten erfahrenen Kletterern die Möglichkeit, die höchsten Gipfel Sibiriens zu besteigen, die den Kern des Altai-Bergsteigens bilden: <

  • Belukha-Berg - die Krone des Katunsky-Kamms, 4509 m;
  • Maashey-Bashi-Berg, der höchste Punkt des Nord-Chuisky-Kamms, 4177 m;
  • Berg Aktru, Nord-Chuisky-Kamm, 4044 m;
  • Iiktu-Berg, Süd-Chuisky-Kamm, 3941 m;
  • Massiv Tabyn-Bogdo-Ola, Ukok-Hochebene 4082 m.
  • <

    Eine andere Welt, in der Sie nicht nur Ihre internen Batterien aufladen, sondern auch viele interessante Dinge sehen. Die Ausflüge in den Altai im Jahr 2021 sind anders: Wandern zu einzigartigen Naturorten, Kraftorten, Besichtigung historischer Stätten, extreme Touren, Rafting auf Gebirgsflüssen, Reiten. Es erwartet Sie ein aktiver Zeitvertreib, der mit Emotionen und Adrenalin aufgeladen ist. <

    Wir bieten Ausflüge zu beliebten Sehenswürdigkeiten im Altai und zu völlig „wilden“ Orten an. Sie können Naturschutzgebiete, Naturparks und Museen besuchen und sich mit dem Leben und der indigenen Bevölkerung vertraut machen, denn der Altai ist nicht nur für seine natürliche Schönheit, sondern auch für sein reiches historisches Erbe bekannt. <

    Wir haben die interessantesten Ausflüge im Altai im Jahr 2021 ausgewählt. <

    Die besten Routen im Altai

    Auf der Suche nach dem weißäugigen Chud <

    Landung auf dem Mars <

    Wissen Sie, dass es im Altai einen Zweig des Mars gibt? Es befindet sich im Kyzyl-Chin-Tal der Altai-Republik. Der Name der Exkursion "Altai Mars" spricht für sich. Sie befinden sich in einem Gebiet, in dem die Berge völlig ungewöhnliche Farben haben: Rot, Orange, Gelb, Blaugrün, Lila ... Und das alles an einem Ort! <

    Das Wunder der Natur ist durch die Entstehung farbiger Tone entstanden. Einige von ihnen entstanden vor über 300 Millionen Jahren. Es gibt sogar erhaltene Steine ​​mit Petroglyphen - Zeichnungen alter Menschen. <

    Hohe Berge mit Schneekappen umgeben die farbenfrohe Marsschlucht. Das ist so ein beeindruckender Kontrast. <

    Unser Rat: Es ist besser, das Tal morgens oder nachmittags zu bewundern. Gegen Abend sind die Berge mit einem Schatten bedeckt, der den Farbeffekt verbirgt. Es ist auch besser, bei trockenem Wetter hierher zu fahren. <

    Zeit: das ganze Jahr über. <

    Ausflugspreis: 3000-5000 Rubel. <

Beliebte Beiträge
Arten des Tourismus Bergwandern

Der konventionelle Tourismus tritt allmählich in den Hintergrund und weicht einer noch nicht so weit verbreiteten Art des Tourismus - dem Extrem

  • . 11 Protokoll
Arten des Tourismus, ihre Eigenschaften und Merkmale

Was ist Tourismus und wie ist er? Es scheint eine einfache Frage zu sein, aber wie schwierig es ist, sofort eine lakonische Antwort zu formulieren.

  • . 9 Protokoll
Wir verwenden Cookies
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
COOKIES ZULASSEN.