Merkmale der Erholung in Kostroma und der Region Kostroma

Was in Kostroma in 1 Tag zu sehen

Kostroma ist der Geburtsort von Ivan Susanin, Snow Maiden und der Familie Romanov. Diese Siedlung befindet sich auf dem Territorium Russlands und ist eine ruhige, gemütliche und charmante Provinzstadt an der Wolga-Mündung. <

Kostroma ist berühmt für seine alten Kathedralen und Kirchen, das Museum für Holzarchitektur, eine einzigartige Elchfarm und die Wolga-Weiten. Diese Stadt gilt zu Recht als einer der besten Orte für Familien im Jahr 2021, da die Stadt viele fabelhafte Museen und andere Attraktionen beherbergt, die Kinder lieben. <

Die Stadt wurde bereits im 12. Jahrhundert von Juri Dolgoruky als eine der Grenzen Russlands gegründet. Die Legenden dieser Stadt bilden in der Tat die wichtigsten historischen Aspekte Russlands. Hier vollbrachte Susanin sein Kunststück, woraufhin es Michail Romanow möglich wurde, den Thron zu besteigen, der im Ipatiev-Kloster stattfand. <

Geographie und Klima in Kostroma

Die Region Kostroma liegt im zentralen Teil Russlands. Das Gelände ist überwiegend moränenhügelig, es gibt sumpfige Ebenen. Die Region Kostroma grenzt eng an die Regionen Jaroslawl, Iwanowo, Nischni Nowgorod, Kirow und Wologda. Es gibt so große und bedeutende Seen wie Galich und Chukhlomskoe. Die Liste der Mineralien umfasst Ölschiefer, Sapropel, Torf. <

Kostroma liegt in der südlichen Taiga. In diesem Gebiet ist der Boden sandiger Lehm, sandig, sod-podzolic. Touristen werden von Wäldern mit Fichten angezogen, die fast 70% des Territoriums einnehmen. In diesem Gebiet haben Hasen, Birkhuhn, Waldhuhn, Eulen, Spechte, Marder, Füchse und Elche überlebt. Das Klima ist gemäßigt kontinental. Die Durchschnittstemperatur im Januar liegt bei -13-14 Grad Celsius. Im Juli +15 Grad Celsius. Während des Jahres fallen nicht mehr als 600 mm Niederschlag pro Jahr. <

Wie komme ich nach Kostroma?

Bevor Sie Ihre Reise planen, müssen Sie entscheiden, wie Sie nach Kostroma kommen. Sie können mit dem Zug, Bus oder Privatwagen dorthin gelangen und auch mit dem Flugzeug fliegen. <

Zug

Der bequemste und optimalste Weg, um an den richtigen Ort zu gelangen, ist mit der Bahn. An jedem Wochentag um 23:00 Uhr fährt ein Zug von Moskau vom Jaroslawski-Bahnhof ab. Die Dauer der Reise beträgt 6-7 Stunden. Der durchschnittliche Ticketpreis beträgt ca. 1200 Rubel. Der Schnellzug Moskau-Jaroslawl-Kostroma fährt zweimal täglich. Viele Touristen ignorieren diese Reisemethode, da die Route eine Verbindung vorsieht. Zu diesem Zeitpunkt können Besucher mehrere Sehenswürdigkeiten von Jaroslawl sehen. <

Jeden Tag fährt ein Zug von St. Petersburg ab. Die Fahrt dauert ca. 16 Stunden. Die Kosten für ein Ticket für einen reservierten Sitzplatz betragen 1600 Rubel, für ein Abteil 3200 Rubel. Züge kommen in Kostroma aus Kirov, Wologda an. <

Flugzeuge

Merkmale der Erholung in Kostroma und der Region Kostroma

Die Region Kostroma ist der Geburtsort der Schneewittchen und von Ivan Susanin. Zu verschiedenen Zeiten lebten hier Juri Dolgoruky, Michail Romanow und Nikolai Ostrowski. Dies ist das Land der malerischen russischen Natur, der alten Geschichte, der Mythen und Legenden. Normalerweise wird die Region besucht, um ihre Hauptstadt kennenzulernen - schließlich gehört Kostroma zur beliebtesten Touristenroute Russlands, dem "Goldenen Ring". Aber in der Nähe von Kostroma gibt es viele interessante Orte. <

Es ist interessant, an Wochenenden durch die Region zu reisen und hier einen vollwertigen Urlaub zu verbringen. Auf dem Gebiet der Region Kostroma befinden sich mehr als 2.000 historische, architektonische und religiöse Denkmäler. In der Region werden Pilgerreisen, Kultur-, Bildungs- und Unterhaltungstouren für Kinder und Erwachsene organisiert. Auch die Region Kostroma ist berühmt für Volkshandwerk und lokale Produkte - hier werden hochwertiger Käse, Leinen und Schmuck hergestellt. <

Städte und Dörfer

Ausflüge nach Kostroma und in die Umgebung beinhalten normalerweise Besuche der historischen Siedlungen der Region: Galich, Nerekhta und anderer Städte. Die Fläche der Region Kostroma beträgt nur 60.200 m². Sie können in 1 Tag für Touristen interessante Siedlungen herumlaufen. Was in der Nähe von Kostroma zu sehen ist, ist ein Muss? Die beliebtesten Städte in der Region Kostroma sind unten. <

Nerekhta

Entfernung von Kostroma nach Nerekhta - 40 km. Das Freilicht-Stadtmuseum von Nerekhta ist in der Liste der Städte im Kleinen Goldenen Ring Russlands enthalten. Die Stadt wurde zu Beginn des 13. Jahrhunderts gegründet - zu dieser Zeit befand sich der alte Teil von Nerekhta am rechten Ufer des gleichnamigen Flusses. Im 15. - 16. Jahrhundert war die Hauptspezialisierung der Stadt die Salzproduktion, aber nachdem die Stadt zu Beginn des 17. Jahrhunderts niedergebrannt war, wurde die Industrie eingestellt. Der größte Teil des historischen Erbes von Nerekhta stammt aus dem 18. bis 19. Jahrhundert. Das architektonische Ensemble ist ein hervorragendes Beispiel für eine russische Provinzstadt: Handelsvillen und Sitzreihen im historischen Zentrum, Holzhütten - näher am Stadtrand. <

Die Kirchen der Stadt sind von touristischem Interesse: die Auferstehungskirche Ende des 18. Jahrhunderts im russischen Rokoko-Stil; die Dreikönigskirche mit einer spektakulären Ikonostase, einer Ausstellung von Kirchenobjekten und einer Aussichtsplattform auf dem Glockenturm; Kirche der Darstellung Unserer Lieben Frau von Wladimir Ende des 17. Jahrhunderts mit alten Wandmalereien. Als Souvenir lohnt es sich, Leinenpuppen-nerekhtchanochki als Souvenir zu kaufen. <

Galich

Die antike Stadt Galich liegt 120 km von Kostroma entfernt am Ufer des Galichsees. Die Stadt wurde 1159 gegründet. Für einige Zeit war Galich sogar die Hauptstadt eines unabhängigen Fürstentums - Konstantin Jaroslawitsch, der Bruder von Alexander Newski, regierte hier. Vor der Zeit der Unruhen war Galich ein wichtiger Außenposten, aber eine strafende Abteilung von Polen brannte die Stadt nieder. Auch die historischen Sehenswürdigkeiten von Galich litten unter dem Sowjetregime. <

In der Stadt lohnt es sich, die Verklärungskathedrale zu besichtigen, die sich auf dem Territorium des ehemaligen Galich-Kremls befindet. Interessant sind auch die 1771 erbaute Verklärungskirche im Provinzbarockstil und die aus dem 19. Jahrhundert erhaltenen Einkaufspassagen aus Stein. Am Stadtrand von Galich befindet sich die Hauptattraktion der Stadt - das im 14. Jahrhundert erbaute Mariä Himmelfahrt-Paisjew-Kloster. Es ist das älteste heilige Kloster in der Region. Am Ufer des Galichsees befindet sich ein Komplex des Nikolaev Starotorzhsky-Klosters - jetzt ist das Kloster verlassen und wird nicht restauriert. <

Sehenswürdigkeiten und Unterhaltung von Kostroma und der Region Kostroma. Wie man dorthin kommt, wo man bleibt, wo man isst und was man in Kostroma sieht.

Kostroma, die von Yuri Dolgoruky gegründete Stadt des Goldenen Rings, hat eine reiche Geschichte und einen provinziellen Charme. Kostroma, die Heimatstadt von Ivan Susanin und Wohnort der Schneewittchen, ist voller fabelhafter und sehr realer Geschichten, die im russischen Staat stattgefunden haben. Die Architektur der Stadt und die Wolga-Landschaften machen Kostroma zu einem Ort für angenehme Spaziergänge ohne Eile. <

Die Stadt wird oft als Tagesausflugziel ausgewählt. Die Straße von Moskau dauert 4 Stunden mit dem Auto bis 6-7 Stunden mit dem Zug. Andere regionale Zentren befinden sich ebenfalls in der Nähe - Jaroslawl (ab 1. Stunde), Iwanowo (ab 1. Stunde), Nischni Nowgorod (ab 5. Stunde). Der Weg von St. Petersburg dauert ab 11 Stunden. Es ist durchaus möglich, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Kostroma an einem Tag zu sehen. Aber der Spaziergang wird ereignisreich - machen Sie sich bereit, viel zu laufen! <

Was Sie an einem Tag alleine sehen sollten

Kostroma ist eine ziemlich kompakte Stadt, die meisten Sehenswürdigkeiten befinden sich im Zentrum. Auf eigene Faust haben Sie an einem Tag Zeit, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Die Hauptsache ist, der vorbereiteten Route zu folgen. Planen Sie Ihren Spaziergang stundenweise und Sie werden keine wichtigen Sehenswürdigkeiten verpassen. <

Susaninskaya Square

Der zentrale Platz von Kostroma am hohen Ufer der Wolga wurde Ende des 18. Jahrhunderts gebildet. Davor gab es an der Stelle des Platzes eine Handwerkssiedlung, deren Gebäude bei einem Brand zerstört wurden. Der Platz ist fächerförmig - 9 Straßen weichen an 3 Seiten davon ab. Der Legende nach ließ Katharina II., Die den Entwicklungsplan genehmigte, ihren Ventilator fallen, was den Architekten zwang, das Konzept des Ensembles zu ändern. Der nördliche Teil des Platzes ist halbkreisförmig, und vom südlichen Teil bis zur Wolga gibt es einen Abstieg, der dem Griff eines Fächers ähnelt. <

Ursprünglich hieß der Platz Jekaterinoslavskaya, wurde aber 1835 in Susaninskaya umbenannt. 1851 erschien auf dem Platz ein Denkmal für das legendäre Kostroma. Das ursprüngliche Denkmal wurde während der Sowjetzeit zerstört. Jetzt befindet sich auf dem Platz ein Denkmal aus dem Jahr 1967. Susanin steht vor der Wolga und trifft auf Schiffe, die in der Stadt ankommen. Im nördlichen Teil ist der Platz von wichtigen historischen Gebäuden der Stadt umgeben: einem Wachhaus und einem Turm, einem Hotel, Borshchovs Haus und einer Seitenfassade mit öffentlichen Plätzen. Der zentrale Teil des Susaninskaya-Platzes wird von ehemaligen Handelsreihen begrenzt: Rote Reihen von Gostiny Dvor und Große Mehlreihen. <

Borshchov House

Borshchovs Haus ist das größte Anwesen in Kostroma und eines der bemerkenswertesten Gebäude in der Nähe des Susaninskaya-Platzes. Das Herrenhaus von Generalleutnant und Senator Borshchov bestand ursprünglich aus Holz. Das Gebäude erhielt nach dem Tod des Eigentümers sein modernes Aussehen im Stil des russischen Klassizismus, als die Erben das Herrenhaus an den Kaufmann Pervushin verkauften. Nachdem sich die Stadtverwaltung geweigert hatte, das Herrenhaus für Räumlichkeiten für die Regierungskammer zu kaufen, arrangierte der Kaufmann das Londoner Hotel hier. <

Feuerturm

Beliebte Beiträge
Wohin für das Wochenende: Region Rjasan

Wir sagen Ihnen, was Sie in einer der ältesten Städte Russlands und Umgebung tun und was Sie sehen sollten

  • . 14 Protokoll
Heimsaison

Heimsaison Neue Touren, staatliche Unterstützung und wachsende Nachfrage nach Ökotourismus - was war der Inlandstourismus in Samara im Jahr 2020 30. Dezember 2020, 17:00 825 Coronavirus-Pandemie in dieser

  • . 13 Protokoll
Wir verwenden Cookies
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Cookies zulassen