Alpiner Skiklassifikator: Carving, Universal, Freeride

Klassiker des alpinen Skisports: Carving, Universal, Freeride

Das alpine Skifahren ist eine Disziplin, die auf dem Abstieg von einem Berghang entlang einer ausgestatteten Route mit speziell entworfenen Skiern basiert. Dieser Sport ist sehr beliebt: Jährlich finden Wettbewerbe verschiedener Schwierigkeitsgrade statt, und Skigebiete sind die meistbesuchten. <

Die Norweger legten den Grundstein für die Entwicklung des alpinen Skisports. Im 18. Jahrhundert. Sie organisierten den ersten Downhill-Wettbewerb. Bald wurde in Norwegen ein Club eröffnet und dann eine Schule, in der Skifahrer ausgebildet wurden. In diesem Land wurden die wichtigsten Skitraditionen festgelegt. Und 1905 fand ein offizielles Turnier statt, nach dem sich die Disziplin in allen Staaten der Alpen ausbreitete. 1924 wurde die Disziplin vom Internationalen Skiverband anerkannt und 1936 in die Weltspiele aufgenommen. <

Das alpine Skifahren hat sich seit seiner Gründung bis heute weiterentwickelt. Dabei wurden verschiedene Disziplinen unterschieden, die sich in den Anforderungen an die Technik und die verwendete Ausrüstung unterschieden. Ski für jede Unterart haben auch bestimmte Eigenschaften. In der Regel nehmen Skifahrer an einem, maximal zwei Programmen teil. <

Überwindung der Geschwindigkeit eines mit einem Tor ausgestatteten Berghangs. Der Skifahrer muss diese Tore in einer bestimmten Reihenfolge mit einer speziellen Slalomtechnik passieren. Diese beiden Anforderungen werden zuerst bewertet. Slalom hat Unterarten - Riesen und Überriesen. Ihre Unterschiede liegen in der Länge der zurückgelegten Strecke. <

Ähnlich wie bei Slamom - der Kurs ist auch mit einem Tor ausgestattet, aber die Abstiegsgeschwindigkeit wird zuerst bewertet. Athleten, die bergab fahren, rasen mit einer Geschwindigkeit von mehr als 100 km / h vom Hang. Wenn sich natürliche Sprungbretter auf dem Weg befinden, führen sie spektakuläre Sprünge aus. <

Eine sehr interessante Disziplin, deren Kern darin besteht, eine Distanz zu überwinden, die ausschließlich aus Unebenheiten und Unregelmäßigkeiten besteht. Darüber hinaus muss dies so schnell wie möglich erfolgen. Wie in der Abfahrt hüpfen die Athleten auf Unebenheiten, aber die Sprünge sind noch malerischer. <

Entstand als Ergebnis der Entwicklung des Snowboardens, als Sportler und Skifahrer anfingen, Snowparks zu besuchen und sich an Snowboardübungen zu versuchen. Diese Bewegung wurde so groß, dass sie den Namen "Neue Schule" oder "Neue Schule" erhielt. <

Heute ist Slopestyle eine Abfahrt entlang einer Strecke, die mit verschiedenen Hindernissen (Sprüngen, Geländern usw.) ausgestattet ist. Der Skifahrer kann sich auf jeder Route bewegen und nach eigenem Ermessen die Figuren und Arten der durchgeführten akrobatischen Elemente auswählen. <

Die oben beschriebenen Disziplinen sind professionell. <

  • Skifahren abseits der Piste (Freeride) - Abstieg entlang einer wilden Piste. Hier muss der Skifahrer über eine gute körperliche Form, Skifähigkeiten und Kenntnisse der Sicherheitstechniken verfügen. Schließlich sind Lawinen auf nicht ausgerüsteten Strecken nicht ausgeschlossen.
  • <

    MICE Business Tourism Manager - Stellenbeschreibung, Gehalt, Vor- und Nachteile

    Bald ist es 20 Jahre her, dass ich wandern gehe. Und nachdem ich Fotos gepostet habe, bekomme ich Fragen zur Auswahl der Ausrüstung. Ich habe beschlossen, die Grundprinzipien in diesem Artikel zu skizzieren, damit Sie einen Link geben und ihn nicht wiederholen können. <

    Alles, was geschrieben wurde, ist kein Dogma, sondern das Ergebnis meiner persönlichen Suche und Experimente, der Kommunikation mit erfahreneren Touristen. Vielleicht passt nichts davon zu Ihnen. Ich bevorzuge Solo-Wanderungen mit einem Minimum an leichter Ausrüstung. Ich gehe auch ernsthafte Anstiege und kategorische Routen, aber ich werde sie hier im Prinzip nicht diskutieren. Für sie ist der wichtigste Rat, einen erfahrenen Führer zu haben, der (einschließlich) bei der Auswahl der richtigen Ausrüstung hilft. Und ich empfehle auch nicht, mit Solo-Wanderungen zu beginnen. Gehen Sie zuerst mehrmals mit einer Gruppe, in der es erfahrene Leute gibt. <

    Ich schreibe nur über die Geräte, die ich selbst ausprobiert und verwendet habe. Ich erhalte keine Rabatte oder Lizenzgebühren von Geräteherstellern für Werbung. <

    Wir sprechen über Langlaufwanderungen wie: Island - Norwegen - Nepal - Korsika - Argentinien - Kaukasus - Altai - Kamtschatka usw., normalerweise für 1. -2-2. Wochen im späten Frühling, Sommer oder Frühherbst. Der Weg ist gut markiert, Orientierung ist kein Problem. Erleichterung - Berge, Ausläufer. Dies sind Trekkingrouten, für die keine Kletterkenntnisse und technische Ausrüstung erforderlich sind. Keine Taiga, keine Wüste, kein Dschungel, keine Arktis, keine Tundra. Und nicht die berüchtigten "Überlebensreisen" :) <

    Drei allgemeine Tipps

    Tipp Nr. 1. Versuchen Sie, nicht mehr als 10-12 kg zu tragen. kumuliertes Gewicht, einschließlich Lebensmittel und Gas. Finden Sie bei der Planung Ihrer Route heraus, wo Sie unterwegs (mit Garantie) Nachschub leisten können. <

    Tipp Nr. 2. Um Nr. 1 zu erreichen, achten Sie bei der Auswahl der Ausrüstung auf das bestmögliche Gleichgewicht zwischen drei Parametern: geringes Gewicht / Funktionalität / Preis. Achten Sie bei der Auswahl der Ausrüstung darauf, diese zu wiegen. Ein elektronischer chinesischer Steelyard kostet 500 Rubel. - Dies ist das Hauptgerät während der Vorbereitungsphase. <

    Tipp Nr. 3. Lernen Sie, auf einer Wanderung keinen zusätzlichen Müll mitzunehmen. Machen Sie mit dem aus, was Sie brauchen. <

    Mein Rucksack auf einer Gruppenwanderung im Jahr 2002 wog ungefähr 35 kg. Und ich starb darunter. Im Jahr 2017 - 9 kg. auf einer Solo-Wanderung und ich fühle mich großartig. Welches ist, was ich für Sie wünsche. So geht's: <

    Die großen Drei

    Touristen bezeichnen es als die schwersten Elemente der individuellen Ausrüstung: Rucksack, Schlafsack, Zelt. Sie dauern normalerweise viele Jahre. <

    Rucksack

    MICE (aus englischen Meetings, Incentives, Konferenzen, Veranstaltungen) - der Bereich der Geschäftsreisebranche, Kommunikation

    Es gibt mehr als eine bedingte Klassifizierung des alpinen Skifahrens, die das Recht auf Leben hat. Darüber hinaus haben die Hersteller selbst von Saison zu Saison häufig ihre Modelle gegossen und sie in Katalogen von einer Kategorie in eine andere verschoben. Wir präsentieren eine bedingte Klassifizierung von unserem Experten Sergey Garibov, die Ihnen bei der Navigation durch die verschiedenen Arten des alpinen Skifahrens und die Kataloge der Hersteller hilft. <

    Alpines Skifahren schnitzen

    Ein Cut-Turn von Fischer-Pro-Fahrer Alexander Gordeev. <

    Carving (Langlauf) Skifahren ist eine Art von Ski, die zum Skifahren auf präparierten Pisten (auf der Piste) entwickelt wurde. Solche Ski wiederholen die Geometrie von Sportskiern, aber sie sind komfortabler, weicher in der Durchbiegung und nicht so steif in der Torsion, nicht so "streng" (das heißt, sie "vergeben" einige Fehler) wie Sportski. <

    Diese Ski bieten die Möglichkeit, in tiefen Bögen zu fahren, kurz oder breit. Typischerweise liegt die Taillenweite eines Pisten-Skis zwischen 68 und 78 mm. Pisten-Ski haben einen tiefen Seitenschnitt - der Wenderadius des Skis beträgt 10 bis 19 Meter. <

    Was ist Schnitzen

    Theoretisch bietet diese Geometrie für einen guten Langlauf zusammen mit der korrekten Verteilung der Steifigkeit des Skis die einfache Eingabe einer Kurve und die Möglichkeit, die gesamte Piste zu durchqueren. " an den Rändern ", ohne den Ski seitwärts zu verrutschen. Diese Drehtechnik (kein Seitenschlupf) wird als "Schnitzen" bezeichnet und gilt als moderne Skitechnik. Es entstand mit dem Aufkommen des Schnitzens von Skiern (Skiern mit einem tiefen Seitenschnitt) in der zweiten Hälfte der 1990er Jahre. Wie heute üblich, fand um die Jahrhundertwende eine "Carving-Revolution" im alpinen Skisport statt. Beim Skifahren auf Carving-Skiern lädt der Skifahrer beide Ski gleichmäßiger, im Gegensatz zur klassischen Technik mit einer Last in einer Kurve auf einem Ski außerhalb der Kurve. Beim Skifahren auf modernen Skiern gehen durchschnittlich 60% der Ladung in einer Kurve auf den Außenski, 40% auf die Innenseite. <

    Der Übergang zum Carving-Skifahren hatte mehrere schwerwiegende Folgen: <

    • Die Erstausbildung in Skitechnik wurde vereinfacht und die Anzahl der Skifahrer entsprechend erhöht.
    • Die durchschnittliche kontrollierte Geschwindigkeit der Skifahrer und im Allgemeinen die Fähigkeit der Skifahrer auf der Piste und dementsprechend die Freude am Skifahren haben zugenommen.
    • Der Abfluss von Skifahrern zum Snowboarden hat abgenommen (das gleichzeitige Auftreten von breiten Skiern und Twintips spielte ebenfalls eine Rolle).
    • <

      Sasha Gordeev schnitzt auf Freeride (!) Fischer Big Stix 122-Skiern (Größe 190 cm, Wenderadius 20 m). <

Beliebte Beiträge
Ausbildungskurse für Tourismuslehrer

5 Winterhits von Karelia Komm im Winter nach Karelia! Auf Skiern - entlang Valaam, auf Schneemobilen - auf Kizhi, auf Hundeschlitten - wo die Hunde tragen werden. Schnee ist frei! Wir stellen vor: 5 Winter Hits für

  • . 25 Protokoll
Wellnesstour im Altai

Wandern in den Bergen Russlands für Anfänger und Fortgeschrittene. Wir führen Touren in den Ural, den Altai, das Putorana-Plateau usw. durch. Sie können uns von Moskau, Jekaterinburg und anderen Teilen der Welt aus begleiten.

  • . 25 Protokoll
Wir verwenden Cookies
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Cookies zulassen