Wie man aus einem Bauernhaus ein grünes Tourismusziel macht

Wie man aus einem Bauernhaus ein grünes Tourismusziel macht

In letzter Zeit gewinnt ein solches Phänomen wie ländlicher oder, wie es auch genannt wird, grüner Tourismus immer mehr an Beliebtheit. Dafür gibt es eine einfache Erklärung: Nachdem Sie das Recht auf Landbesitz erhalten haben, ist es keineswegs notwendig, sich ausschließlich auf den Anbau von Gemüse und Obst zu beschränken, sondern können diese mit Touristen "verdünnen". Letztere können sich in Ruhe entspannen und die Kommunikation mit der Natur genießen, und die Gastgeberpartei erhält eine zusätzliche Einnahmequelle. <

Arbeitslosenhilfe

Der ländliche grüne Tourismus kam wie viele andere Dinge aus Europa zu uns, wo Mechanisierung und Modernisierung die Landwirtschaft so weit gebracht haben, dass sie nicht mehr die wichtigste Form der Landnutzung und eine Priorität bei den Aktivitäten ist der ländlichen Gemeinde. Und dann erschien der ländliche Tourismus als eine Art sozialer Stoßdämpfer im Agrarsektor, der den Arbeitskräfteüberschuss bei der alternativen Produktion von Dienstleistungen aufnehmen und neue Arbeitsplätze schaffen sollte. <

Der zweite Anstoß für die Entwicklung des grünen Tourismus war die Veränderung des Geschmacks von Touristen, die zunehmend die Ruhe der Landschaft den lauten Resorts vorziehen. Laut dem Weltbankprojekt „Ausstellung staatlicher Zertifikate für das Landtitel in ländlichen Gebieten und Entwicklung des Katastersystems“ verbringen 35% der EU-Bürger ihren Urlaub in ländlichen Gebieten. Ihr Anteil ist in Holland besonders hoch - 49%; In Frankreich ruhen von 37 Millionen Touristen etwa 7 Millionen auf dem Land. In diesen Ländern sowie in Großbritannien, Irland, Deutschland und Spanien steht der Urlaub auf dem Land nach dem Meer an zweiter Stelle. <

Darüber hinaus wird die Organisation des ländlichen Tourismus auf nationaler Ebene gefördert. In Polen beispielsweise stuft die Gesetzgebung die Erbringung ländlicher Tourismusdienstleistungen nicht als unternehmerische Tätigkeit ein. Dementsprechend unterliegen diese Einkommen von Bauernhöfen nicht der Mehrwertsteuer. Darüber hinaus sieht die Gesetzgebung eine Befreiung von der Besteuerung von Einkünften vor, die sich aus der Erbringung von Beherbergungsleistungen für Touristen ergeben. Die freiwillige Kategorisierung ländlicher Unterkünfte hat die Qualität der Dienstleistungen verbessert, und infolgedessen wächst die Zahl der Menschen, die sich auf dem polnischen Land entspannen möchten, stetig. <

Ohne Normen und Standards

In der Ukraine versucht der ländliche Tourismus nur, wieder auf die Beine zu kommen. Laut dem Vorsitzenden der Union zur Förderung des ländlichen grünen Tourismus in der Ukraine, Vladimir Vasiliev, entwickelt sie sich hauptsächlich in Gebieten, die zwei Hauptvoraussetzungen haben: die arbeitslose Bevölkerung und den privaten Wohnsektor. Am vielversprechendsten sind die Karpaten und die Krim. Selbst das State Statistics Committee weiß nicht, wie viele grüne Tourismuseinrichtungen es im Land gibt, weil niemand sie offiziell zählt. Nach Angaben der Fachgewerkschaft gibt es etwa 950 von ihnen, obwohl mindestens 1 Million Häuser aus 6-7 Millionen Haushalten in ländlichen Gebieten möglicherweise Touristen aufnehmen können. <

Was behindert die Entwicklung eines scheinbar profitablen Geschäfts, für das keine besonderen Kosten anfallen? Die Hauptschwierigkeit besteht laut Vladimir Vasiliev darin, dass diese Art von Tätigkeit nicht gesetzlich geregelt ist. Jetzt wird das Hauptdokument als "Gesetz über den Tourismus" von 1998 betrachtet. Seitdem wurde eine Reihe von Dokumenten verabschiedet, die die wirtschaftliche und unternehmerische Tätigkeit auf der Grundlage von LKH (persönliche Bauernhöfe) regeln. Infolgedessen gab es jedoch eine viele Unklarheiten und Missverständnisse bei der Interpretation wirtschaftlicher Probleme, die auftreten, wenn Touristen von Bauern bedient werden. Die Abgabenordnung fügte auch Unklarheiten hinzu. Und es gibt keine Hoffnung, dass alle Probleme in naher Zukunft gelöst werden - ein halbes Dutzend Rechnungen zum grünen Tourismus wurden in der Werchowna Rada registriert, aber keine von ihnen erreichte die erste Lesung. <

Ein Hindernis in der Entwicklung ist das Fehlen eines Systems zur Förderung des grünen Tourismus, sagt Pavel Tsirul, Vorsitzender des Rates des Allukrainischen Arbeitgeberverbandes im Tourismus der Ukraine, insbesondere das Fehlen billiger Kredite, mit denen touristische Einrichtungen modernisiert werden können. <

Darüber hinaus gibt es keine grundlegenden Standards und Normen für Dienstleistungen. Die Auslegung von Zertifizierungen, Lizenzen, Steuern, Rechten und Pflichten derjenigen, die im Bereich des grünen Tourismus tätig sind, ist nicht vereinbart. Darüber hinaus ist in der Gesetzgebung immer noch nicht festgelegt, welche Arten von Aktivitäten sich auf den grünen Tourismus beziehen. Mit einem Wort, die Branche existiert bereits, aber es gibt keine klaren und transparenten Spielregeln dafür. <

So registrieren Sie eine Site

Beliebte Beiträge
Die BSU benannte Bestnoten für internationale Beziehungen, FPMI und Radiophysik

Die Fakultät für Internationale Beziehungen der BSU (FMO) (Weißrussisch. Fakultät für Internationales Adnosin) ist eine Fakultät der Belarussischen Staatlichen Universität, die Fachkräfte in folgenden Bereichen ausbildet: Internationale Beziehungen, Internationales Recht, Weltwirtschaft, Management mit

  • . 10 Protokoll
BSUFK Internationaler Tourismus.

Tourismus-Site über Tourismus Bsufk Gastfreundschaft und Tourismus Razuvanov Vladimir Mikhailovich Kontakt Telefon: +375 17 369-74-64 Abteilung für Tourismusmanagement und Gastfreundschaft ist

  • . 9 Protokoll
Wir verwenden Cookies
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Cookies zulassen