Wintermärchenausflug von Tsaghkadzor und Eriwan

Ökologischer Tourismus

Wie die Armenier immer sagen: "Es ist besser, einmal zu sehen, als tausende Male zu hören." Vielleicht akzeptieren die Armenier dieses Sprichwort, weil es in Armenien viel zu sehen gibt: kulturelle und historische Orte, Denkmäler und Statuen, die Magie der Natur, wild lebende Tiere und so weiter. <

Neben überfüllten und geschäftigen Städten ist Armenien berühmt für seine ländlichen Orte. Das Land hat eine reiche Natur, die frische Luft bietet. Deshalb ziehen es die Menschen vor, nach Armenien zu reisen und der verklemmten Umgebung zu entkommen. Sie verlassen ihre ständige Störung und entspannen sich im Herzen der unberührten Natur. <

Vielleicht ist dies der Grund, warum das Potenzial Armeniens im Ökotourismus sehr hoch ist. Dies wird besonders in den letzten Jahren hervorgehoben, als Armenien zu einem der beliebtesten Orte für Touristen geworden ist. Seit 2016 findet jedes Jahr ein besonderes Ereignis statt - das Ökotourismus-Festival in Armenien. <

Das Ecotourism Festival versammelt Öko-Reisende aus der ganzen Welt, um die Öffentlichkeit auf unterhaltsame und abenteuerliche Weise für Ökotourismus zu sensibilisieren. Begeisterte Reisende und Einheimische können eine aufregende Kombination aus Abenteuer und Bildung erwarten. <

Das Festival findet in der Region Vayots Dzor statt. Hier genießen die Teilnehmer das morgendliche Yoga, probieren lokale Lebensmittel, nehmen an Foto- und Kunstausstellungen über die Pflanzen und Tiere des RA Red Book teil, nehmen an einem Radwettbewerb teil, klettern Berg und campen sogar unter dem Sternenhimmel. <

Was ist Ökotourismus?

Ökotourismus ist eine Reise in Naturgebiete, ländliche Orte und in die grüne Welt. Es ist auch bekannt als nachhaltiger Tourismus, grüner Tourismus, Naturtourismus, verantwortungsbewusster Tourismus, ethischer Tourismus, achtsames Reisen, bewusstes Reisen, armenfreundlicher Tourismus usw. <

Öko-Reisen ist der Respekt vor der Natur. Es kombiniert das Entzückende und das Nützliche. Als Ökotourist können Sie Ihren Aufenthalt in Armenien genießen. Die Freude, die von jeder Reise kommt, hängt von schönen Orten, perfekten Fotos, leckerem Essen und so weiter ab. Wo können Sie dann eine bessere Wahl finden, wenn nicht im Herzen der armenischen Natur? <

Ökotourismus-Trends in Armenien

Armenien ist nicht berühmt für große städtische Gebiete. Die größte Stadt ist Eriwan - die Hauptstadt des Landes. Sogar die großen Städte sind nicht so urban. Ein gutes Beispiel ist Dilijan - bekannt als A Little Switzerland. <

Kleine Städte und Dörfer nehmen den Hauptteil des Landes ein. Infolgedessen ist Armenien reich an natürlichen Ressourcen - etwas, das vielen europäischen Ländern fehlt. Lassen Sie uns die Trends des Ökotourismus in einem solchen "natürlichen Land" entdecken. <

Ökotourismus in Armenien # Bergsteigen

Bergsteigen wird auch als Klettern oder Wandern bezeichnet. Dies ist in Armenien sehr verbreitet und keine überraschende Tatsache. Armenien ist als Gebirgsland bekannt. Der höchste Berg ist Aragats (4090 Meter). <

Ökotourismus in Armenien

Transfer vom Flughafen Zvartnots nach Tsaghkadzor

Abhängig von der Anzahl der Personen und des Gepäcks von bis. Es ist möglich, Ski und andere Skiausrüstung von 1 bis 6 Personen <

zu transportieren

Winterausflüge von Tsaghkadzor

  • Sevaner See (Armenisches Meer)
  • mit einem Besuch im Sevanavank-Kloster
  • , wenn Sie möchten, haben Sie einen köstlichen Kebab von Weißfisch oder Forellenfisch und eine Spezialität von Sevan (Flusskrebs-Kebab)
  • <

    Die Fahrt dauert ungefähr 3 Stunden <

    Check out vom Hotel in Tsaghkadzor 13 Stunden <

    • Sevaner See (Armenisches Meer) mit einem Besuch des Sevanavank-Klosters
    • Thermalbäder in Hankavan tauchen ein
      • Hankavan ... Das Thermalwasser des Badebeckens kostet 1 Stunde lang 5000 AMD und 30 Minuten lang 2500 AMD. Der Raum bietet Platz für bis zu 6 Personen. Preis pro Zimmer, nicht pro Person.
      • <

        Die Fahrt dauert ungefähr 5 Stunden <

        Abfahrt von Tsaghkadzor am Morgen <

        • Sevaner See (Armenisches Meer) mit Besuch des Sevanavank-Klosters
        • Charents Arch (Ararat Arch)
        • heidnischer Garni-Tempel
        • Geghard Kloster
        • für eine zusätzliche Zahlung von 5000 AMD. Bis zu 4 Personen. Wir werden in einem Geländewagen in die Schlucht des Azat hinabsteigen und die Steinsymphonie der Orgel bewundern. Die Fahrt dauert ungefähr 7 Stunden.
        • <

          Eingang zum Garni-Tempel mit einer Person <

          Lassen Sie uns die Trends des Ökotourismus in einem solchen

          Was zu sehen und wohin in Armenien zu gehen ist 2 oder 4 Personen mit einer Familie (Routen hier zu Preisen vorbereiten) oder ein langes Wochenende (3-4 Tage). und Routen im Winter Logische Routen Reiseführer bei Tag, eine Liste der Hauptattraktionen Armeniens mit einem Foto, einer Beschreibung und den Koordinaten jeder Stadt, jedes Klosters und jedes Naturwunders. Wenn Sie keine Zeit haben und nicht wissen, wohin Sie wollen. Kann mich nicht entscheiden? Keine Probleme. Schreiben Sie mir Ihre Wünsche und die Anzahl der Tage. Und in nur 5 Minuten werde ich Ihnen die besten Orte und Reisemöglichkeiten so detailliert wie möglich mitteilen. <

          Was in den TOP-Wochen in Armenien zu sehen ist

          Rundweg in Armenien für 1-2 Wochen. Die logischste Option, weil die Straßen in Armenien überall gut sind. <

          Auch wenn es so aussieht, als könnten Sie jeden Tag 100 bis 200 km zurücklegen und nach Eriwan zurückkehren, hat dies keinen Sinn. Im öffentlichen Verkehr ist dies definitiv nicht möglich. <

          Deshalb vermieten wir eine Unterkunft in Eriwan für 1-2 Nächte und verbringen dann die Nacht in Städten, Resorts entlang der Route. <

          Wenn Sie an einem bestimmten Tag besonders interessiert sind, klicken Sie darauf, um Fotos anzuzeigen und mehr zu erfahren. <

          Tag 1-2. Inspektion von Eriwan <

          Tag 3. Zvartnots-Tempel - Heiliger Etchmiadzin - heidnischer Garni-Tempel - Symphonie aus Stein (Basaltsäulen) - Geghard-Kloster <

          Tag 4. Eriwan-Khor-Virap-Kloster-Wein im Areni-Noravank-Kloster-Jermuk-Klimaresort <

          Tag 5. Jermuk - Shaki-Wasserfall - Karahunj-Steinwald - Seilbahn - Tatev - Satans Brücke - Goris - Khndzoresk-Hängebrücke <

          Tag 6. Goris und seine Umgebung, wenn Sie es an Tag 5 nicht geschafft haben <

          Tag 7. Selim-Pass - Karawanserei - Sevan-See: Noratus Khachkar-Friedhof, Hayravank-Kloster, Sevan-Halbinsel und Sevanavank-Kloster - Dilijan <

          Ökologischer Tourismus (Ökotourismus, grüner Tourismus) ist eine Form des nachhaltigen Tourismus, der sich auf Besuche relativ unberührter Naturgebiete durch anthropogene Einflüsse konzentriert [1]. <

          Inhalt

          Ökotourismus-Konzept [Bearbeiten] <

          Der Begriff "Ökotourismus" im Westen wurde in der ersten Hälfte der 1980er Jahre auf einer der Konferenzen des mexikanischen Ökologen Hector Ceballos-Lascurain offiziell verwendet. Es spiegelte die Idee der Harmonie zwischen Erholung und Ökologie wider und gewann große Popularität. Eine der Varianten dieser Definition ist der Ökotourismus als aktive Form der Erholung, die auf der rationellen Nutzung natürlicher Vorteile beruht. Es geht um die Ablehnung des Kultes des Komforts, der Massenkommunikation, der Zugänglichkeit und des Konsums von immer mehr touristischen Gütern (im Gegensatz zum Beispiel zum Tour-Realismus, der das Eintauchen in Natur und Kultur bei gleichzeitig hohem Komfort impliziert). . Und im Gegenzug wird ein anderes Wertesystem eingeführt, das zur Betrachtung der Natur, zur spirituellen Bereicherung durch die Kommunikation mit ihr, zur Teilnahme am Schutz des Naturerbes und zur Unterstützung der traditionellen Kultur der lokalen Gemeinschaften führt [2]. <

          In Russland kam es ungefähr zur gleichen Zeit während der Entwicklung und des Betriebs der Fußgängerstrecke "Circum-Baikal-Eisenbahn" des Büros für internationalen Jugendtourismus "Sputnik" des Irkutsker Regionalkomitees in Umlauf des Komsomol (Entwicklung des Begriffs: "ökologische Route" - "Ökotouren um die Zirkum-Baikal-Eisenbahn" und schließlich "Ökotourismus auf dem Baikalweg"). <

          Im beruflichen (wie auch im akademischen) Umfeld gibt es mehrere idealistische Definitionen des Ökotourismus, deren Bedeutung ähnlich ist: <

          • „Ökologischer Tourismus oder Ökotourismus - eine Reise mit Verantwortung gegenüber der Umwelt in Bezug auf ungestörte Naturgebiete, um die Natur und kulturelle Attraktionen zu erkunden und zu genießen, was zum Schutz der Natur beiträgt , wirkt sich „sanft“ auf die Umwelt aus und gewährleistet die aktive sozioökonomische Beteiligung der Anwohner und ihre Vorteile aus dieser Aktivität. “ Internationale Union für die Erhaltung der Natur.
          • "Ökotourismus ist eine verantwortungsvolle Reise in Naturgebiete, die den Naturschutz fördert und das Wohlbefinden der lokalen Bevölkerung verbessert." Internationale Gesellschaft für Ökotourismus (The International Ecotourism Society [3]).
          • „Ökotourismus - Tourismus, der Reisen zu Orten mit relativ unberührter Natur umfasst, um sich ein Bild von den natürlichen, kulturellen und ethnografischen Merkmalen des Gebiets zu machen, das die Integrität der Ökosysteme nicht verletzt und schafft solche wirtschaftlichen Bedingungen, unter denen der Schutz der Natur und der natürlichen Ressourcen für die lokale Bevölkerung von Vorteil ist. "World Wildlife Fund. <

            Basierend auf den Definitionen werden die Besonderheiten des Ökotourismus hervorgehoben und als eine Reihe von Prinzipien formuliert [4]. <

            • "Das Besondere am Ökotourismus ist, dass er negative Auswirkungen auf die Natur verhindern und Reiseveranstalter und Touristen ermutigen kann, zum Naturschutz und zur sozioökonomischen Entwicklung beizutragen."
            • <

              Seit einem Vierteljahrhundert sind sich Experten nicht einig - was ist ökologischer Tourismus, der das gleiche Phänomen entweder Ökotourismus, dann natürlich, dann grün, dann weich usw. nennt und sich sogar darauf bezieht manchmal zu einer der Manifestationen von Abenteuerreisen. Aber es ist offensichtlich, dass es nicht die Gedanken und Wünsche der Reiseveranstalter und sogar der Touristen selbst sind, die sie "ökologisch" machen, sondern die Tatsache, dass sie die Natur für ihre eigenen Zwecke nutzen und sie irgendwie auf den ökologischen Zustand dieser beeinflussen Orte, an denen dieses touristische Produkt verkauft wird ... <

              Inhalt

              Ökotourismus-Konzept <

              Der Begriff "Ökotourismus" im Westen wurde in der ersten Hälfte der 1980er Jahre auf einer der Konferenzen des mexikanischen Ökologen Hector Ceballos-Lascurain offiziell verwendet. Es spiegelte die Idee der Harmonie zwischen Erholung und Ökologie wider und gewann große Popularität. Eine der Varianten dieser Definition ist der Ökotourismus als aktive Form der Erholung, die auf der rationellen Nutzung natürlicher Vorteile beruht. Es geht um die Ablehnung des Kultes des Komforts, der Massenkommunikation, der Zugänglichkeit und des Konsums von immer mehr touristischen Gütern (im Gegensatz zum Beispiel zum Tour-Realismus, der das Eintauchen in Natur und Kultur bei gleichzeitig hohem Komfort impliziert). . Und im Gegenzug wird ein anderes Wertesystem eingeführt, das zur Betrachtung der Natur, zur spirituellen Bereicherung durch die Kommunikation mit ihr, zur Teilnahme am Schutz des Naturerbes und zur Unterstützung der traditionellen Kultur der lokalen Gemeinschaften führt [2]. <

              • „Ökologischer Tourismus oder Ökotourismus - eine Reise mit Verantwortung gegenüber der Umwelt in Bezug auf ungestörte Naturgebiete, um die Natur und kulturelle Attraktionen zu erkunden und zu genießen, was zum Schutz der Natur beiträgt , wirkt sich „sanft“ auf die Umwelt aus und gewährleistet die aktive sozioökonomische Beteiligung der Anwohner und ihre Vorteile aus dieser Aktivität. “ Internationale Union für die Erhaltung der Natur.
              • "Ökotourismus ist eine verantwortungsvolle Reise in Naturgebiete, die den Naturschutz fördert und das Wohlbefinden der lokalen Bevölkerung verbessert." Internationale Gesellschaft für Ökotourismus (The International Ecotourism Society [3]).
              • „Ökotourismus - Tourismus, der Reisen zu Orten mit relativ unberührter Natur umfasst, um sich ein Bild von den natürlichen, kulturellen und ethnografischen Merkmalen des Gebiets zu machen, das die Integrität der Ökosysteme nicht verletzt und schafft solche wirtschaftlichen Bedingungen, unter denen der Schutz der Natur und der natürlichen Ressourcen für die lokale Bevölkerung von Vorteil ist. "World Wildlife Fund. <

                Basierend auf den Definitionen werden die Besonderheiten des Ökotourismus hervorgehoben und als eine Reihe von Prinzipien formuliert [4]. <

                • "Das Besondere am Ökotourismus ist, dass er negative Auswirkungen auf die Natur verhindern und Reiseveranstalter und Touristen ermutigen kann, zum Naturschutz und zur sozioökonomischen Entwicklung beizutragen."
                • <

                  Seit einem Vierteljahrhundert sind sich Experten nicht einig - was ist ökologischer Tourismus, der das gleiche Phänomen entweder Ökotourismus, dann natürlich, dann grün, dann weich usw. nennt und sich sogar darauf bezieht manchmal zu einer der Manifestationen von Abenteuerreisen. Aber es ist offensichtlich, dass es nicht die Gedanken und Wünsche der Reiseveranstalter und sogar der Touristen selbst sind, die es "ökologisch" machen, sondern die Tatsache, dass sie die Natur für ihre eigenen Zwecke nutzen und sie irgendwie auf den ökologischen Zustand dieser beeinflussen Orte, an denen dieses touristische Produkt verkauft wird ... <

                  Ökotourismus ist die einzige Richtung in der Tourismusbranche, die von entscheidender Bedeutung für die Erhaltung ihrer Hauptressource ist - der natürlichen Umwelt oder ihrer einzelnen Bestandteile (Naturdenkmäler, bestimmte Tier- oder Pflanzenarten usw.). Wenn die lokale Bevölkerung in den Prozess des Ökotourismus involviert ist, interessiert sie sich auch dafür, diese Ressourcen eher auf der Grundlage der Landwirtschaft als des Rückzugs zu nutzen [5]. <

                  Grundprinzipien des Ökotourismus

                  Ökotourismus-Geographie <

                  Laos, Kenia, Tansania, Ecuador, Costa Rica, Nepal, Australien, Neuseeland und Südafrika sind unter den Gastländern führend. In den Industrieländern Europas und der USA reisen Ökotouristen häufig in ihre Länder (Nationalparks). <

Beliebte Beiträge
9 tödliche Orte, die Touristen anziehen

Die Erde wird von Hunderten verschiedener Völker bewohnt.

  • . 16 Protokoll
Aya Berg Altai Tourismusimperium

Geschäftsverkaufsankündigung - Zum Verkauf

  • . 24 Protokoll
Wir verwenden Cookies
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Cookies zulassen